Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 20. April 2018

Nachbarschaftspicknick FR 20.04.2018 im Zukunftsraum 17:30


Ein Nachbarschaftspicknick am Donnerstag 20.04.2018 um 17:30. Jeder bringt was zum Essen/Trinken mit.
Es macht immer Laune mit den Nachbarn der Oststadt, völlig ungezwungen ins Gespräch zu kommen.
Probiert es aus.
Aber natürlich ist auch jede und jeder auch ohne Mitbringsel willkommen, es geht einfach darum, miteinander zusammen zu kommen :-)




Sonntag, 8. April 2018

Tigermücke und Ambrosia DO 12.04.2018 19h Zukunftsraum

Vortrag am Donnerstag 12. April 2018, 19:00 Uhr
im „Zukunftsraum“ Rintheimer Straße 46


Die Tigermücke in Karlsruhe
Im letzten Sommer wurden zum ersten Mal Exemplare der Asiatischen Tigermücke in Karlsruhe entdeckt. Sie kann schwere Viruserkrankungen wie Zika, Dengue- und Chikungunya-Fieber übertragen.
Ein Vertreter der KABS (Kommunale Arbeits-gemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage e.V.) wird Informationen über die Asiatische Tigermücke geben.

Mehr siehe weiter unten, es geht darum, dass die Tigermücke nur bekämpft werden kann, wenn alle mitmachen. In Sinzheim konnte sie dadurch wahrscheinlich ausgerottet werden. In Freiburg hat sie sich explosionsartig vermehrt. In Karlsruhe stehen die Chancen wahrscheinlich noch ganz gut, wenn alle auf die Hinweise im Merkblatt achten, die Population im Griff zu behalten und vielleicht auch auszurotten.

Sommerzeit - Ambrosiazeit
Im Zuge des Klimawandels ist die Hohe Ambrosie (Ambrosia artemisifolia) auch in Karlsruhe zu finden.
Auch in der Oststadt gibt es Gebiete, an denen sich diese hochallergene Pflanze wohlfühlt.
Wie erkennt man sie, was sollte man mit der Pflanze machen und wie gefährlich ist sie wirklich?
Eine Vertreterin des städtischen Umwelt- und Arbeitsschutzes wird Fragen zur Ambrosia beantworten.


Helfen Sie uns, die Asiatische Tigermücke zu bekämpfen.
Die Tigermücke kann von der KABS nur in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung bekämpft werden. Es ist entscheidend, zu erreichen, dass keine Populationen entstehen!
unter diesem Motto stand der sehr informative Vortrag vom Diplom Biologen Artur Jöst von der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Stechmückenplage e.V. (KABS)
In Karlsruhe ist die Tigermücke letztes Jahr zum ersten Mal im Amt für Abfallbeseitigung in Killesfeld von einem Mitarbeiter entdeckt worden. Brutstätte war unter anderem Regenwasser in einer Baggerschaufel. Nach intensiver Suche wurden anschliessend auf einem Gebiet von 38 ha Brutstätten mit Larven entdeckt und unschädlich gemacht. Ob das Gebiet letztendlich grösser ist, kann erst dieses Jahr mit Beginn der Brutperioden festgestellt werden.
Die Tigermücke ist zum einen gefährlich, da sie tropische virale Infekte wie das Dengue Fieber übertragen kann. Diese Gefahr ist momentan gering, sie wird mit der Urlaubsaison steigen, wenn infizierte Urlauber aus tropischen Gebieten gestochen werden.
Und zum anderen schränkt sie die Lebensqualität in den betroffenen Orten gravierend ein. In den USA wird sie deshalb auch BBQ-Stopper genannt.
Im Gegensatz zu unseren Schnaken ist die Tigermücke auch tagsüber äusserst aktiv. Sie fliegt zudem geräuschlos die Menschen von hinten an. Und ihr Stich ist schmerzlos, sodass sie normalerweise mehrfach Blut saugt, da man nichts merkt und sie nicht verjagt oder totschlägt. Die Stiche schwellen stärker an als bei unseren Mücken und jucken bis zu 6 Wochen.
In Freiburg, wo sie sich explosionsartig verbreitet hat, haben viel Kleingärtner ihr Parzellen verkauft, da man sich dort nicht mehr aufhalten konnte.
Die Tigermücke ist ein typischer Containerbrüter, sie nutzt kleinste Wasseransammlungen in natürlichen und künstlichen Behältern jeder Art. Sie legt ihre Eier immer am oberen Rand der Gefässe ab. Sobald es regnet und das Wasser bis dahin steigt, schlüpfen die Larven. Das ist eine andere Vorgehensweise, wie bei unseren Rheinschnaken, die in trockenen Gebieten mit Fliessgewässern die Eier ablegen. Beim nächsten Hochwasser, wenn das Wasser die Eier erreicht, schlüpfen die Larven. Die Tigermücke kommt aus den Tropen, ihr reicht es, die Eier in bewohnten Gebieten oben am Rand von Gefässen abzulegen. Es reicht dann der nächste Regen und die Larven schlüpfen.
Das heisst, Regentonnen sollten oben mit Moskitonetzen abgeschlossen sein, so kann Regenwasser einlaufen, aber die Tigermücke nicht hinein, um ihre Eier abzulegen. In Gullys sollte regelmässig eine BTI-Tablette eingeworfen werden, die BTI-Tabletten erhält man kostenlos von der KABS über die Rathäuser. Dachrinnen sollten nicht verstopft sein. Blumen können gegossen werden, die feuchte Erde wird nicht als Nistplatz genommen. Aber es ist darauf zu achten, dass sich in eventuellen Untersetzern kein Wasser sammelt. Sammelt sich in solchen Gefäßen, zum Beispiel auch Vogeltränken, Wasser sollte man es alle 2 - 3 Tage auf eine trockene Fläche ausleeren. Nach Möglichkeit sollte man auf Untersetzer verzichten! Wenn man Untersetzer nutzt, weil es nicht anders geht, dann sollten die Untersetzer alle 3 Tage auszuleeren und die Ränder gründlich abzuwischen. Bevor man die Pflanzen giesst, sollten ebenfalls die Ränder abgewischt werden, damit dort eventuell abgelegte Eier nicht durch das Gießwasser zum Schlüpfen aktiviert werden.
Mehr wichtige Informationen im anschliessenden Flyer der KABS.
https://oststadt-nachbarschaft-ka.blogspot.de/2018/04/tigermucke-und-ambrosia-do-12042018-19h.html.
Entdeckt man eine Tigermücke, so sollte man sie einfangen und zur Bestimmung melden. Melden soll man sie auch, wenn man sie nicht gefangen hat, aber den Verdacht hat, dass an diesem Ort eine Tigermücke war.

Wenn man die beiden folgenden Seiten anklickt, kann man die Bilder vergrössern und besser lesen.



   

Montag, 19. März 2018

Dreck-weg-Wochen in Karlsruhe FR 06.04.2018 17:30 - 18:30 am Gerwig-Brunnen

Dreck-weg-Wochen in Karlsruhe FR 06.04.2018 17:30 - 18:30 am Gerwig-Brunnen

Zeit des Frühjahrsputz für alle, die ohne den Dreck der Vergangenheit in den Frühling wollen. Nicht nur zu Hause, sondern gemeinsam im Stadtviertel.

Claudia hat das in die Hand genommen, vielen Dank dafür :-)

als Aktionstag haben wir uns Freitag, den 6.4. von 17.30 - 18.30 Uhr ausgesucht.
Unsere Aktion habe ich bei Frau Römke vom Amt für Abfallwirtschaft angemeldet.
Unsere Straßen sind wie im letzten Jahr: Gerwig- /Veilchen- und Essenweinstraße.
Sollten wir nicht alle schaffen, weil wir z.B. zu wenig Mitmacher sind.. kein Problem: Dann machen wir das - was wir können.
Am 3.4. soll ich die Teilnehmerzahl melden - damit man mir dann entsprechend Zangen, Säcke usw. liefert.
Treffpunkt würde ich am 6.4. beim Gerwigbrunnen vorschlagen.


Alle, die mitmachen wollen, bitte melden.
Am besten über die Kommentarfunktion, dann sehen alle, wer mitmacht.


 und hier ein paar der fleissigen Helferlein... ;-)
gute und tolle Aktion und das bei Sonnenschein.
Unsere "Ausbeute".... kann sich sehen lassen.
Und das ist nur ein kleiner Teil - der auf der Straße liegt.
Machen wir bestimmt im nächsten Jahr wieder.
Übrigens gibt es vom Amt für Abfallwirtschaft auch immer ein Dankeschön.


Montag, 12. März 2018

Nachbarschaftspicknik im Atelier/ Schreinerei Himmelbach am nächsten Freitag 16.03.2018 in der Rintheimer Straße 74b im Hof


Nachbarschaftspicknik im Atelier/ Schreinerei Himmelbach am nächsten Freitag 16.03.2018 in der Rintheimer Straße 74b im Hof


Ein Nachbarschaftspicknick am Freitag. Jeder bringt was zum Essen/Trinken mit.
Es macht immer Laune mit den Nachbarn der Oststadt, völlig ungezwungen ins Gespräch zu kommen.
Probiert es aus.
Aber natürlich ist auch jede und jeder auch ohne Mitbringsel willkommen, es geht einfach darum, miteinander zusammen zu kommen :-)



Dienstag, 6. März 2018

Tag der Nachbarn FR 25.05.2018. Eine Idee zum Mitmachen von nebenan.de

Heute 06.03.2018 habe ich, wie viele andere wahrscheinlich auch, eine email von nebenan.de zur Umfrage eines Festes "Tag der Nachbarn" erhalten.
Damit man es nicht im eigenen email-Ordner suchen muss, veröffentliche ich es hier nochmal:


vielen Dank an alle Nachbarn, die Ende Januar an der Umfrage zum Tag der
Nachbarn teilgenommen haben! Wir freuen uns riesig über die vielen guten
Ideen und euer großes Engagement! Nur mit eurer Unterstützung wird der Tag
der Nachbarn zu einem Erfolg. Zusammen wollen wir in Deutschlands
Nachbarschaften 1000 Feste und mehr feiern!

Wie willst du und andere Nachbarn den Tag der Nachbarn feiern? Wir haben
euch gefragt und ihr habt geantwortet:

DIE ERGEBNISSE DER UMFRAGE

• Darüber freuen wir uns ganz besonders: Die Hälfte aller Befragten
kann sich vorstellen, selbst ein Fest zu organisieren. Ihr seid spitze!

• Wie sieht ein gelungenes Nachbarschaftsfest für euch aus? Die
beliebtesten Formate für ein Fest sind Straßenfeste und große
Picknick-Veranstaltungen. Auch gute Musik, Essen und Getränke sowie Spiel
und Spaß für Kinder und Jugendliche sollen am Tag der Nachbarn nicht fehlen.

• Wer kann außer dir und anderen Nachbarn noch ein Fest organisieren?
Ein Großteil der Umfrageteilnehmer findet, dass nebenan.de Gruppen,
Kirchengemeinden, Sportvereine und sonstige Vereine sowie
Nachbarschaftszentren ein Fest zum Tag der Nachbarn ausrichten könnten. Wie
ihr auf potentielle Veranstalter zugehen könnt und wie sich gemeinnützige
Einrichtungen selbst beim Tag der Nachbarn einbringen können, könnt ihr ab
sofort auf unserer Webseite www.tagdernachbarn.de nachlesen.

• Einladungen: Wir sind begeistert, dass die meisten der Befragten
ihre Nachbarn über nebenan.de zu dem Fest einladen wollen.
E-Mail-Einladungen und Veranstaltungshinweise in anderen Sozialen
Netzwerken sind auch sehr beliebt. Viele von euch möchten ihre Nachbarn
persönlich, mit Handzetteln oder Aushängen einladen. Das ist wichtig, denn
nicht alle Nachbarn sind im Internet aktiv.

• Zur Vorbereitung auf den Tag der Nachbarn haben sich die meisten von
euch Informationen dazu gewünscht, was bei der Festorganisation rechtlich
zu beachten ist, wie man Mitstreiter gewinnt und wie man ein Fest
interessant und lebendig gestalten kann. Hilfreiche Artikel über diese und
weitere Themen findest du auf unserer Webseite www.tagdernachbarn.de

• Ein großer Teil der Umfrageteilnehmer möchte vorab eine Aktion zum
Tag der Nachbarn testen. In nächster Zeit erhaltet ihr von uns mehr
Informationen zu den Testaktionen.

WIE GEHT ES JETZT WEITER?

Komm uns doch mal besuchen auf unserer Webseite www.tagdernachbarn.de! Dort
gibt es Informationen und Tipps rund um den Tag der Nachbarn. Außerdem
findest du auf der Webseite die Antworten auf die Fragen, die du und andere
Nachbarn in unserer Umfrage angebracht haben. Falls du angegeben hast, dass
du eine Aktion zum Tag der Nachbarn testen willst, dann haben wir deinen
Wunsch notiert. Wir melden uns schon bald mit Details zum Ablauf der
Testaktion bei dir.

Darüber hinaus freuen wir uns über weiteres Feedback von dir. Wie findest
du die Webseite und was würdest du gerne noch dort finden? Wenn du
Anregungen oder weitere Fragen hast, dann melde dich gerne bei uns.

Nachbarschaftliche Grüße
Louisa Winkler von der nebenan.de Stiftung und Jonas Baumgart von nebenan.de

Montag, 19. Februar 2018

Nachbarschaft-Picknick im Bücherland am FR 23.02.2018 18h - 19:30 Rintheimer Straße 19

Nachbarschafts-Picknick im Bücherland am FR 23.02.2018 18h - 19:30 
Rintheimer Straße 19
Komm zum nächsten
Nachbarschafts-Picknick
am Freitag, 23. Februar 2018, von 18:00 bis 19:30 Uhr
im A&S Bücherland Rintheimer Straße 19
Ihr könnt was mitbringen aber auch einfach so vorbeikommen. Wichtig ist, sich kennenzulernen und sich miteinander zu unterhalten.
Sich einfach wohlfühlen.

Samstag, 17. Februar 2018

Neu!Stadt Führungen Vorbereitende Veranstaltungen 18.02. - 20.02.2018

SO 18.02.2018 Umgekehrte Stadtführung 15 Uhr Gottesauer Platz

Kontakt: LAKS Baden-Württemberg e.V., Alter Schlachthof 11, 76131 Karlsruhe, 0721/47041909,
soziokultur@laks-bw.de


MO 19.02.2018 Umgekehrte Stadtführung Teilnehmer für Recherche gesucht um 18 Uhr im Tollhaus


Kontakt: LAKS Baden-Württemberg e.V., Alter Schlachthof 11, 76131 Karlsruhe, 0721/47041909,
soziokultur@laks-bw.de

DI 20.02.2018 Junge Mitbringsel-Expertinnen und Experten gesucht! um 15 Uhr im Tollhaus


Kontakt: LAKS Baden-Württemberg e.V., Alter Schlachthof 11, 76131 Karlsruhe, 0721/47041909,
soziokultur@laks-bw.de


Dienstag, 6. Februar 2018

Neues aus dem Quartier Zukunft: Reallabor Symposium 27.04.2018

Neues aus dem Quartier Zukunft: Reallabor Symposium 27.04.2018
Einladung zum Reallabor Symposium:
Bild: Quelle: © Quartier Zukunft, Katja Saar

   

Ergebnisse und Erfahrungen aus über 3 Jahren Reallabor-Forschung in Baden-Württemberg werden am 27.04 in Karlsruhe gefeiert!

Vielleicht hat der eine oder die andere ja Interesse an dem Reallabor Symposion in Karlsruhe (Einladung s.u.) teilzunehmen J?

Dort werden alle Reallabore Baden-Württembergs vertreten sein und präsentieren was in den letzten drei Jahren passiert ist. Da gibt es das Reallabor für Nachhaltige Mobilitäskulturen in Stuttgart, das Reallabor Wissensdialog Nordschwarzwald, das Reallabor Spacesharing und, und und… natürlich sind auch wir mit unseren Projekten und Experimenten vertreten. Zusätzlich gibt es interessante Vorträge und Workshops.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist aber nötig.

Leitet diese Einladung bitte an eure Gruppe weiter, wir würden uns freuen einige von euch dort zu sehen
https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/forschung/forschungspolitik/wissenschaft-fuer-nachhaltigkeit/reallabore/



cid:image001.png@01D101C8.A3B9E110
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Karlstraße 11, 76133 Karlsruhe, Germany I Tel.: +49 721 608-26486
Zukunftsraum: Tel.: +49 721 608-28953
Projekt „Reallabor R131“
Das Quartier Zukunft – Labor Stadt wurde als WerkstattN Projekt 2016 durch den Nachhaltigkeitsrat ausgezeichnet​.