Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 29. März 2017

Vortrag Entstehung und Entwicklung der Oststadt MI 29.03.2017 19:30

Wir, die Oststadt Nachbarschaft, laden ein zu einem Vortrag zur Entwicklung der Oststadt. Dr. Jürgen Scherle, gebürtiger Oststädtler, schöpft aus seinem Erfahrungsschatz. Es wird interessant, neugierig geworden?



Donnerstag, 23. März 2017

Picknick im Atelier Schreinerei Himmelsbach am 23.03.2017

Anregend zwischen Möbeln in verschiedenen Zuständen, Koffern und den verschiedensten Utensilien steht der Tisch voller selbstgemachter, selbstgebackener Leckereien oder in meinem Fall zumindest selbstgekaufter Muffins fanden sich gut gelaunte Nachbarn ein.
Anregende Gespräche, Austausch, was einen bewegt. Kurz, die Oststadt-Picknicks, mit denen ja alles begann, sind immer ein Genuss. In jeder Hinsicht :-)

Sonntag, 5. März 2017

Hello Donald, ein Gruss aus Charlie's Silence

Donald Trumps Grosseltern sind Pfälzer, der Grundriss von Washington sind 2 ineinander greifende Fächer. Inspiriert vom Fächergrundriss von Karlsruhe, das Thomas Jefferson 1788 auf seiner Europareise besuchte, um Ideen zu sammeln, wie die Hauptstadt der Vereinigten Staaten angelegt werden sollte. Wo in Karlsruhes Fächer der Schlossturm steht, da steht in Washington DC das Capitol.
Warum ich das erzähle?
Seit neuestem ist im Netz das Video "Hello Donald" der Renner. Wirklich pfiffig gemacht, man merkt, dass da Wacker mitgemischt hat, er ist auch die Stimme des Videos.
Das muss ich euch einfach zeigen.

Hello Donald, Greetings from Charlie's Silence

Viel Spass beim Anschauen
Cornelius :-)

Freitag, 3. März 2017

Freitag 03.03.2017 19:30 Gärtnern in der Stadt

Es war wieder eine Veranstaltung, die das Interesse geweckt hat. Am Anfang noch zögerlich, fanden sich aber um 19:30 knapp 50 Menschen ein, die wissen wollten, was es so alles gibt. Und es gibt wirklich eine vielfältige Möglichkeit, in die Stadt Natur zu holen.
Vorgestellt haben sich die Kleingärten, Gärten in den Hinterhöfen, die Fächergärtner, Beete & Bienen, die aufmeksam machen, dass ohne die stark gefährdeten Bienen als Bestäuber nichts geht, die SOLAWI (Solidarische Landwirtschaft) KArotte. Es wurde erklärt, was Hochbeete sind und wie man sie macht. Wer dabei war, konnte an einer Tafel angeben, für was sie sich am meisten interessierten, sowohl, was die Motivation als auch die Initiativen betrifft. 
Die Gäste wurden begrüsst von Birgitt Hübner und Dr. Jürgen Scherle, der zum Verständnis erklärte, wie die verschiedenen Formen gewachsen sind und was für Funktionen sie in der Vergangenheit hatten. Beide von der Oststadt Nachbarschaft, die den Abend organisierte.


Und auch für das leibliche Wohl mit den Zutaten aus dem Garten war gesorgt. Ein optischer und auch geschmacklicher Hingucker war eine knallrote Torte. Ich überlegte und versuchte mit meinen Geschmacksnerven rauszufinden, was es ist. Eine Schüssel mit Rote Beete Salat, wo die Früchte ja auch optisch zu erkennen sind, brachte mich auf die Spur. Es war eine Rote Beete Torte aus der Landwirtschaft der KArotte


Und hier das Resumée von Birgitt:


Liebe Beete und Bienen, Bezirksverband der Gartenfreunde, Fächergärtner, KArotten und Oststadt Nachbarschaftler,

Das war doch ein sehr gelungener Abend gestern. Danke für Euer Engagement & Euer Mitgestalten.
Ich habe im Eifer ganz vergessen auf die nächste Pflanzentauschbörse von Quartier Zukunft aufmerksam zu machen: So. 7.Mai von 11-16 Uhr im Zukunftsraum Rintheimerstr./ Ecke Humboldtstr..
Wer an der Mitgestaltung dieser Börse interessiert ist möge sich bitte bei Helena Trenks melden: helena.trenks@kit.edu.
Leitet diese Mail gerne über Euren Verteiler weiter, damit möglichst viele Menschen davon erfahren.
Eine Online Petition der Kleingarten Freunde liegt mir am Herzen:
Die Kleingarten Freunde brauchen unsere Unterstützung, damit die von ihnen gestern Abend genannten Kleingartenanlagen nicht weichen müssen. Diese üben eine "grüne Lungenfunktion" in unserer Stadt aus.
Lest Euch bitte die Petition durch & unterschreibt online wenn ihr euch damit identifizieren könnt http://kleingarten-karlsruhe.de
Mit dieser Aktion, die nur wenige Minuten Zeit braucht, leistet ihr einen wichtigen Beitrag dazu, daß die Luft in unserer Stadt nicht noch schadhafter wird & Flora & Fauna bewahrt werden!!!
Bitte auch Weiterleiten!!!
Vielen Dank für Euer Engagement.
Herzlich grüßt Euch
Birgitt Hübner
für die Oststadt Nachbarschaft





Hallo liebe interessierte Mitmenschen,
Die Oststadt Nachbarschaft mit dem Oststadt-Treff lädt  Euch heute mal wieder zu einer Abendveranstaltung ein:

"Gärtnern in der Stadt -Initiativen aus Karlsruhes Osten stellen sich vor".
Da gibt es die Fächergärtner, die KArotten, die Fassadenbegrüner, Beete & Bienen und noch einige Initiativen mehr. Doch wir wollen Euch nicht gleich alles verraten, damit es spannend bleibt.

Wir haben uns dieses Thema vorgenommen,
weil es in KA-Ost in diese Richtung einige spannende Projekte gibt,
weil Gärtnern Menschen durchs gemeinsame Tun miteinander verbinden kann,
weil man beim Gärtnern an der frischen Luft ist,
weil Gärtnern wieder erleben lässt, wie und woraus Nahrung entsteht,
weil wir Bürger durch Gärtnern den öffentlichen Raum mitgestalten können,

weil wir durchs Gärtnern die Verbindung zur Natur und zur Erde wieder neu entdecken und vertiefen können,


weil......schier endlos sind die Gründe....doch der Wichtigste:


weil es in unserer Gruppe einige Menschen gibt die am Gärtnern ziemlich viel Freude haben und diese bei Euch wecken wollen!

Lust bekommen?
Dann kommt doch am Freitag, den 3.März um 19:30Uhr in den Zukunftsraum Rintheimer/ Ecke Humboldtstraße.
Hier könnt Ihr erfahren was im Osten läuft, wie Ihr mitwirken oder selbst aktiv werden könnt.
Wir freuen uns auf Euch!







Freitag, 24. Februar 2017

Treffen der Fokusgruppe am 23.02.2017

Das Nachhaltigkeitsexperiment geht in seine letzte Phase. Aus diesem Grund wurden die verschiedenen Teilnehmergruppe eingeladen, zu erzählen, wie es ihnen ergangen ist, zu erzählen, ob das, was erreicht wurde, den Zielen und Erwartungen nahe kommt.
Und wie man damit umgeht, wenn Vorstellungen und das, was erreichbar ist, doch nicht in allem übereinstimmt.
Gemeinsam war, dass das vom QZ initiierte und unterstützte Experiment entscheidend geholfen hat, Struktur zu geben und zu unterstützen.
Die Projekte werden, wie es aussieht auch nach dem Ende des Experiments weitergehen, da die Impulse sich ja jetzt erst richtig entfalten und sich begonnen haben, hier in der Oststadt Bestandteil des Nachbarschaftslebens zu werden. Und die Bienen schwärmen ja erst, wenn der Winter vorbei ist.
Helena Trenks (ITAS) sammelte fleissig alles, was in den Gesprächen fiel, heftete das an eine grosse Pinwand, um anschliessend auf einer weiteren Pinwand dieses in Rahmenbedingungen zusammenzufassen, die wir dann bewerteten, was für uns unwichtig (1), weniger wichtig (2), ganz wichtig (3) ist.
Hier die Ergebnisse:
Alle Karten:


Rahmenbedingungen:
Durch Anklicken kann man die Bilder vergrössern

Samstag, 18. Februar 2017

Nachbarschaftspicknick bei Seltenschräg am 18.02.2017

Am Freitag, 18. Februar, fand im Raum von Seltenschräg in der Tullastraße wieder ein schönes Nachbarschaftspicknick statt. Da künstlerische Ambiente, die leckeren mitgebrachten Snacks sorgten dadür, dass sich alle wohlfühlten. Man unterhielt sich, es waren anregende Gespräche in dieser anregenden Atmosphäre. Und ich bekam en passant den Verschluss meiner Tasche repariert. Vielen Dank dafür.
Und es war so schön, dass dann einige noch nach Abschluss zum Fat Friday im Schlachthof weiterzogen.

Hier einige Eindrücke:




Montag, 6. Februar 2017

Offener Stammtisch QZ Fahrrad-Parken

offener QZ-Stammtisch mit Thema Fahrrad-Parken am Dienstag, 14.02.17, 19 Uhr

Reallabor 131: KIT findet Stadt  ist Projekt Nachhaltigkeit und Transformationsprojekt 2017, Quartier Zukunft – Labor Stadt ist Werkstatt N-Projekt 2016, beide ausgezeichnet​ vom Rat für nachhaltige Entwicklung

Liebe QuartierZukunft-StammtischlerInnen und Interessierte,                                                                                                                               
 
unser nächster Stammtisch findet statt am Dienstag, den 14.02.2017 um 19:00 Uhr im Zukunftsraum (Rintheimer Straße 46).
 
Yannik Melchior, Student am KIT,  wird über seine Forschung zum Thema Fahrradparken berichten. Danach sind Fragen und Austausch zum Thema geplant und es gibt zudem Zeit, weitere Themen einzubringen oder einfach miteinander in Kontakt zu treten.
 
Wir haben einen kl. Grundstock an Getränken da, der gerne auf Spendenbasis genutzt werden kann. Essen ggf. bitte selbst mitbringen. Geschirr und Besteck sind vorhanden.
 
JedeR ist herzlich willkommen! Wir freuen uns auf neue und bekannte Gesichter. Freunde, Bekannte und Interessierte können gerne mitgebracht werden!

Hier in der Oststadt ist alles vertreten, in der südlichen Veilchenstraße, wo ich wohne, ist das "Paradies", hier stehen vor den Häusern stabile Rohr-Fahrradständer, an denen man die Fahrräder anschliessen kann, in den Höfen gibt es, zum Teil auch überdachte, Fahrradabstellmöglichkeiten. Aber anderswo, stehen die Fahrräder zum Teil auch an die Hauswände gequetscht, wenn man die Räder nicht immer vom Fahrradkeller rauf- und runtertragen will.
Darum wird es gehen, nehme ich an, und was bei der Arbeit des Studenten alles zu Tage gekommen ist und an Lösungskonzepten angedacht ist. Es wird interessant werden.